Ist Heiko Schrang wegen der GEZ schon im Knast?

Vor zwei Wochen sorgte diese Schlagzeile für mediale Aufmerksamkeit. Dem Buchautor Heiko Schrang wurde wegen Weigerung, den Rundfunkbeitrag zu zahlen, ab 1. Juni mit Erzwingungshaft gedroht. (Hier der Artikel dazu.) Da die Frist bereits verstrichen ist, haben uns unzählige Unterstützer-Mails erreicht, die nachfragten, wie der Fall weitergeht und ob Herr Schrang sich bereits im Gefängnis aufhält. Die gute Nachricht vorab: Wie ihr den aktuellen Bildern entnehmen könnt, ist er frei.

kretschmnann-schrang5

Die andere Nachricht, von behördlicher Seite aus wurde auf seine Argumentation nicht konkret eingegangen, sondern es wurde eine letzte Frist zur Zahlung bis zum 10. Juni angedroht, andernfalls würden die Maßnahmen vollzogen werden.

Aufgrund des Bekanntheitsgrades von Heiko Schrang in den alternativen Medien haben sich unzählige Menschen gefunden, die seinen Weg unterstützen.

Setzt auch ihr ein Zeichen mit dem Aufkleber „GEZ Ich zahle nicht!“

Allen voran der Star der Rundfunkverweigerer-Szene, Olaf Kretschmann, der gerade dabei ist, eine Klage vor dem Bundesverfassungsgericht vorzubereiten.

Am letzten Wochenende trafen sich die beiden, erörterten die Lage und stellten fest, dass sie auf einer Wellenlänge sind. Gemeinsam werden sie in den nächsten Wochen einen Fahrplan vorlegen, den jeder sofort umsetzen kann, um sich gegen die Zwangsabgabe zu wehren. Diese Kooperation wird noch mehr Menschen dazu ermutigen, zivilen Ungehorsam gegen die Zwangsabgabe zu leisten. Den bereits 4,5 Millionen Beitragsverweigerern werden zukünftig noch mehr Menschen folgen.

Bis wir euch demnächst über die weiteren Schritte informieren: Lasst endlich euren Fernseher aus und stellt ihn auf die Straße!

 

Erkennen- Erwachen- Verändern

Euer MSW-Team

Der Besteller: „Die Jahrhundertlüge, die nur Insider kennen “ ist jetzt in der 11. Auflage erhältlich.

http://shop.macht-steuert-wissen.de/

Unterstütze auch Du die Arbeit von Heiko Schrang

Helft auch ihr, die journalistische Unabhängigkeit von SchrangTV, sowie den kostenlosen Newsletter langfristig zu sichern.

Was passiert mit den Spendengeldern? Seit Januar 2018 sind folgende Kosten entstanden:

  • 1500 € für neue Videokamera.
  • 2400 € für die Abwehr von Unterlassungsklagen, wegen Behauptungen zur Flüchtlingskrise.
  • 6500 € Produktionskosten SchrangTV und SchrangTV-Talk.
  • 8500 € Kosten freie Mitarbeiter.
Damit auch weiterhin Heiko Schrang seine investigative Arbeit fortsetzen kann, würden wir euch bitten, ihn dabei zu unterstützen.


Unterstützen Sie uns mit Ihrem Beitrag Unterstützen Sie uns
mit Ihrem Beitrag
Unterstützen Sie uns
mit Ihrem Beitrag
Ich unterstütze bereits

21 Kommentare zu “Ist Heiko Schrang wegen der GEZ schon im Knast?

  1. Find ich Klasse das du Standhaft bleibst. Bin auch oangjähriger Verweigerer und steh mittlerweile auch in der Schufa wegen Verweigerung der Abgabe der Vermögensauskunft. Bin gespannt wie es weitergeht. Zahlen werd ich nie,als, notfalls geh ich halt in den Knast. Wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand Pflicht. Gemeinsam sind wir stark.

  2. In der 5 km Sperrzone der ehemaligen DDR wurden die Fernsehgeräte der Bewohner verplombt
    um den Empfang von Westsendern zu verhindern. Damals ein großes Ärgernis-heute wäre es ein Segen.So ändern sich die Zeiten.
    Wieso wird nicht das Bezahlfernsehen für die ÖR Sender eingeführt?

  3. Hallo
    Ich habe bei nuo viso einen Beitrag mit dir gesehen.
    Fühle mich ermutigt. Werde mich informieren und bin Willens die GEZ nicht mehr zu leisten. Wenigstens so lange ich es aushalten kann, aber danach gleich wieder weiter machen.
    Es wird höchste Zeit der faschistischen Regierungsqlique in den Arm zu fallen.
    Die wollen Krieg und bringen uns noch alle um.
    Ich finde, es ist unerträglich geworden. Gestern hat die Bildungs- und lern resistente Frau Merkel gedroht weiterzumachen.
    Wir haben uns im Ort bereits zum Widerstand sei einem Jahr organisiert.
    Jetzt werden wir uns stärker ins Zeug legen.
    Ich befürchte, es ist 15 nach 12.
    Aber meine Enkel sollen mal nicht sagen :“Opa war ein Nazi“
    Liebe Grüße und danke
    Holger

  4. Hallo!
    Ich bin Zahlungsverweigerer der ersten Stunde, sozusagen. Ich habe nie ein Rundfunkgerät angemeldet und habe in der Hinsicht schon immer mein Ding durchgezogen. Seit ich meine erste eigene Wohnung habe, also seit 30 Jahren nun, wehre ich mich gegen die Zwangsabgabe. Früher war es einfach: nicht anmelden, Kontrolleur bei Hausbesuch vor die Tür setzen und gut war es. Bis zum nächsten Umzug eben. Bei unserem letzten Umzug, vor etwa 8 Jahren ging es schon anders zur Sache! Da wurden mein Sohn, meine Lebensgefährtin und ich in regelmäßigen Zyklen mit Bettelbriefen überzogen! Kontrolleure klingelten und standen schon im Treppenhaus! Klar, die haben gelauscht. Ruhe habe ich damals nur durch beharrliches zurück schicken der ungeöffneten Briefe erhalten. Hierfür habe ich einen Aufkleber der Post imitiert, auf dem immer wieder “unbekannt verzogen“ und “neue Adresse nicht ermittelbar“ angekreuzt wurde. Ich hätte nicht gedacht, dass es funktionieren würde, aber nach einem Jahr kamen keine Briefe mehr und es gab auch keine Hausbesuche mehr! Nun ist wieder Ruhe. Eine direkte Konfrontation habe ich immer unbedingt vermieden! Auch war für mich immer oberste Devise, mich niemals anzumelden! Aussitzen und Todstellen, selten umziehen, das waren wohl die Faktoren, die in meinem Fall hilfreich waren. Mein Bruder hat sich auf einen Schriftwechsel mit dem Verein eingelassen und argumentiert mit der Verfassungsewidrigkeit derartiger Forderungen und dass er den Rundfunkstaatsvertrag nicht anerkenne! Läuft leider nicht so gut. Todstellen und Post zurück schicken funktioniert wohl nur, wenn man dies schon immer getan hat. Für langjährige Zahler, die aussteigen wollen, ist das sicher nicht zu empfehlen. Ein Bekannter von mir hat sich allerdings auch nach zig Jahren des Zahlens einfach abgemeldet! (Zu GEZ- Zeiten) Danach hat er meine Masche angewendet und er hat nun auch Ruhe. Seit vielen Jahren schon.

  5. Danke für Euer Durchhalten ! Auch ich bezahle seit vielen Jahren keine Gebühren. Habe bisher alles gut überstanden und habe den Offenbarungseid abgelegt. Das mehrmals und lebe damit gut. Jetzt verreisen wir wieder für 4 Monate in die Sonne.
    Herzliche Grüße Euer Werner und lasst Euch nicht unterkriegen !!!

  6. Toll zu lesen… Ich habe 1 Jahr durch/ausgehalten und versucht, die diversen Mahnungen ( und die steigende ‚Schuld’zahl) zu ignorieren, aber dann doch kapituliert…:(
    Genau solche Menschen sind DAS gefundene Fressen…das ist mir völlig klar, aber auch ich bin noch auf der Suche nach dem ‚wirklich gangbaren‘ Weg !??

  7. GEZ zahle ich erfolgreich seit 13 Jahren nicht. Den letzten Geldeintreiber von der GEZ bei mir im Haus hab ich vor 9 Jahren verbalaggressiv rausgejagt. Schade irgendwie, ich hab auf den nächsten gewartet – den wollte ich so lange es geht – und auch bis zu seiner Whg-Tür verfolgen – kam aber leider keiner mehr 🙁

    Aber meinen TV behalte ich natürlich – er dient mir vorrangig als 2. Monitor, zB um alternative Video-Sendungen besser ansehen zu können und gleichzeitig noch andere PC-Sachen machen zu können…

  8. Ich habe letzte Woche wieder einen sogenannten Festsetzungsbescheid für den Zeitraum 01.01.2015 bis 30.04.2016 bekommen. Bis heute habe ich zwar geklagt, nicht „Recht“ bekommen aber außer der Geirchtsgebühr keinen Cent gezahlt. Inzwischen wollen die fast 800€. Der psychische Druck für einen ansonsten rechtschaffenen Bürger nimmt da ganz schön zu, da jedesmal mit der Zwangsvollstreckung gedroht wird. Diesmal schreiben sie, dass die Voraussetzungen für die Zwangsvollstreckung gegeben sind. Ich will das aber durchziehen, auch wenn es möglicherweise fiese berufliche Konsequenzen hat. Dass sich hier auch Leute melden, die Bereit sind in den Knast zu gehen ist sehr ermutigend. Wer hat denn Lust im Knast einen gemeinsamen Hungerstreik mitzumachen?

    Beste Grüße
    Karl

  9. Erst einmal vielen Dank für all Dein Tun.
    Wann in etwa ist mit eurem avisierten Fahrplan zu rechnen, den jeder sofort umsetzen kann, um sich gegen die Zwangsabgabe zu wehren?
    Ich denke mal hierauf warten bestimmt eine Menge Menschen, oder?
    herzliche Grüße Dirk

  10. Ich habe den Beitrag von Anfang an nicht gezahlt, habe vor dem Verwaltungsgericht geklagt (und verloren) und ziehe in Erwägung notfalls ins Gefängnis zu gehen. Es ermutigt mich, dass es noch andere Mitstreiter gibt.
    Das würde passen: Mein Urgroßvater väterlicherseits mußte ins Gefängnis, da er sich unter den Nationalsozialisten weigerte aus der SPD (als diese noch Rückgrat hatte) auszutreten.

    Ein kleines Zahlenspiel:
    Goebbels hatte für das Ministerium für Volksaufklärung und Propaganda einen Jahresetat von 187 Millionen Reichsmark, das sind inflationsbereinigt etwa 1 Milliarde Euro (Quelle: Wikipedia). Die ÖR haben einen Jahresetat von etwa 7,5 Milliarden Euro(Quelle: Beitragsservice, die Bundeswehr hat einen Jahresetat von 32,8 Milliarden Euro (Quelle: bmvg.de). Die ÖR scheinen jemandem überaus wichtig zu sein.

  11. perfekt – allerbesten Dank für deinen Mut und W I R sind viele und werden immer mehr…. ! e s g e h t ! e s g e l i n g t ! freudige Grüssen an dich und den deinen…..

  12. Heiko Schrang alles erdenklich Gute dir und weiter so!
    Kein Mensch sollte sich diese ungerechtfertigte Diktatur gefallen lassen.
    Als Christ sage ich dazu volgendes aus biblischer und bezügliche meiner Sicht.
    Seid untertan der Obrigkeit, so sie nichts ungöttliches verlangt.
    Draus erschliesst sich mir als ernstgläubiger Christ, hier darf man einfach nicht untertänig sein, denn
    Zwang für Teuflisches (Rundfunk/Medien) das man nicht will um von Gott ab zu kommen, den Menschen auf zu zwingen, ist einfach abscheulich teuflisch.

  13. Super Neuigkeiten!!!
    Alles Gute für Heiko und Danke für deinen Mut und deinen Kampfgeist.
    Schön dass ihr zwei euch gefunden habt 😉

  14. Großen Respekt vorab an Heiko Schrang! Ein super Typ und ich hoffe er wird der Martin Luther King der Neuzeit.

  15. Auch von mir ein Dank. Ich würde mich dann anschließen, wenn ihr den Wortlaut veröffentlicht
    habt.

  16. Danke für euren Mut und das Engagement andere zu motivieren sich nicht alles gefallen zu lassen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.